RSS

Monthly Archives: July 2013

Clockworkers Teil 3 – Bases

Während das Milliput auf dem ersten Brustpanzer trocknet, hier ein kleines Review.

Da die Konstrukte selbst ein sehr messinglastiges Farbschema bekommen werden, entschied ich mich, über die Bases ein wenig für Kontrast zu sorgen. Nach einigem Stöbern im Angebot vorgefertigter Bases von Scibor, MicroArtStudio und anderen, stieß ich schließlich auf die Mosaik Bases von MicroArtStudio. Diese waren praktischerweise bei Microconstruct im Angebot und so bestellte ich je einen Pack 20mm, 25mm und 40mm Bases für gerade mal knappe 9,00 €.

Wie üblich war die Bestellung von Microconstruct nach 2 Tagen da und die Bases sogleich begutachtet. Das Mosaikmuster ist schön strukturiert und sehr detailliert. Die Detailschicht ist von der Höhe her auf einem normalen Warhammerbase angebracht und macht die Figuren somit um etwa 1mm größer. Insgesamt sind die Bases auf jeden Fall eine gute Investition, an sich auch für den normalen Preis von 4,20 – 4,90 € (je nach Anbieter). 🙂

Das einzige Manko stellt so gesehen die Optimierung der Bases für Regimenter dar. Das Mosaik soll bündig abschließen und hat somit die gleichen Maße wie der Fuß des Bases. Da die Fläche bei Warhammerbases aber nach oben hin kleiner wird, steht das Mosaik 1mm zu allen Seiten über. Für einzeln eingesetzte Modelle nun nicht ganz so passend, aber wahrlich kein Ausschlussgrund.

Advertisements
 
Leave a comment

Posted by on 29. July 2013 in Review

 

Tags:

Clockworkers Teil 2 – Uhrwerkmodelle

Da ich ursprünglich auf die Verwendung von 40k Bitz verzichten wollte, durchforstete ich die Seite von GW und sämtliche Bitzshops nach passenden Teilen aus dem Fantasybereich. Ergebnis: ernüchternd. Meine ursprüngliche Idee eines Modells in Vollplatte inkl. Plattenhandschuhe, -stiefel etc. war nahezu nicht umsetzbar bzw. erforderte das Zerschneiden von 10€ an Bitz pro Modell.

Also wieder zurück zum Anfang. Aufgrund des Bildes im letzten Artikel sowie des Clockwork Knights aus dem Midgard Kickstarter, fing ich wieder an, mich bei 40k umzusehen.

Midgard Clockwork Knight

Und so landete ich schließlich wieder bei den Necrons. Hierbei war weniger die Schwierigkeit, passende Teile zu finden, sondern die Modelle nicht nach Necron aussehen zu lassen. Mein nächster Einkauf war eine Box Prätorianer des Triarchats:

Praetorians

Folgende Schritte sollen also aus Necrons Uhrwerkkonstrukte machen:

  • Köpfe: Eines der prägnantesten Necronmerkmale muss natürlich verschwinden. Ersatz bieten Chaoskrieger, deren  Helme nach Entfernen aller Hörner eben nach Helm und nicht nach metallischem Gesicht aussehen.
  • Brustplatte:
    • Schließen der Lüftungsschlitze: Hier wird großzügig mit Milliput gespachtelt, sodass die Brustplatte eine schöne Rundung ergibt.
    • Necronsymbol: Hier suche ich aktuell nach kleinen Zahnrädern, die als Fassung für einen Mondstein ähnlich wie beim Midgardmodell dienen. In Kombination wird das Symbol komplett überdeckt und dazu wieder Details auf der Brust geschaffen.
  • Rücken: Die typische externe Wirbelsäule bleibt im Gussrahmen, dafür wird ein Mechanimus zum Aufziehen angebracht. Entweder eine Kurbel wie bei alten Automobilen oder die Flügelmutter? an Weckern.
  • Arme/Waffen: Hier werde ich mit Magneten arbeiten müssen, um die wechselnde Bewaffnung bei Mortheim darzustellen. Da die Konstrukte nur eingebaute Waffen verwenden können, werden diese evtl. direkt den Unterarm ersetzen.

So viel zu meinen Plänen. Nun müssen alle zusätzlichen Teile beschafft werden und schon kann das erste Modell in natura folgen. 🙂

 
Leave a comment

Posted by on 25. July 2013 in Mordheim

 

Tags: , ,

Clockworkers Teil 1 – Vorüberlegungen

Steampunk Soldier

Auch wenn die Fertigstellung unseres Mortheimsettings noch weit hinter dem Horizont versteckt ist, so wird unsere kommende Kampagne doch dazu dienen, die Regeln auf Herz und Nieren zu testen.

Dafür braucht es natürlich ein Bande und dabei habe ich mich für die Clockworkers entschieden. Imperiale Technikusse treffen auf lang vergessene Uhrwerktechnologie und nehmen Uhrwerkritter in Betrieb. Klingt soweit doch spannend und recht steampunkig. 🙂

Auch wenn die Regeln sich noch ändern mögen, werden sie sich nicht mehr allzu weit vom Grundgerüst entfernen, sondern eher einer Feinjustierung unterzogen. Somit kann ich schon mit einer Auflistung der benötigten Modelle anfangen:

  • Helden
    • 1 High Engineer
    • 3 Apprentices
    • 1 Alchemist
  • Gefolgsleute
    • 2-3 Handymen
    • 5 Clockwork Soldiers
    • 1 Clockwork Fiend

Für Helden und Handymen bietet die Miniaturenpalette des Imperiums von Warhammer Fantasy mehr als genug Material: Technikusse, Akoluthen etc.

Die Uhrwerkmodelle hingegen sind nichts, was so im Kanon vorkommt und dementsprechend liegt hier die Schwierigkeit. Einerseits sollen es 100% Citadel-Miniaturen sein, andererseits kann ein zu starker Anteil an Teilen aus Warhammer 40k unpassend wirken, wenn die Modelle letztlich “Alien Robot from Outer Space” schreien…

Aber gleichzeitig bieten sie die Möglichkeit für einige blickfangende Umbauten – man darf also gespannt sein. 😀

 
Leave a comment

Posted by on 24. July 2013 in Mordheim

 

Tags: , ,